ewp-kompakt Nachwuchssicherung


Hier können Sie diese Ausgabe online durchblättern und als PDF downloaden.

 

„Nachwuchsförderung ist wichtiger denn je!“

Der Fachkräftemangel stellt die Energie- und Wasserwirtschaft vor immense Herausforderungen. Eine im Vergleich zu anderen Branchen deutlich ältere Mitarbeiterschaft und ein starker Wettbewerb mit anderen Wirtschaftszweigen macht die Suche nach qualifiziertem Nachwuchs nicht leichter. Als Branche brauchen wir daher eine gemeinsame Strategie, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein.

von Michael Riechel, DVGW-Präsident

„Nur wer aktiv auf Jugendliche zugeht, findet geeignete Auszubildende.“

Kommunale Versorger spüren den Fachkräftemangel schon jetzt weitaus stärker als so mancher große Player. Um dieser Entwicklung möglichst effektiv gegenzusteuern, sind Engagement, Fantasie und Kreativität gefragt – wie bei den Osterholzer Stadtwerken. Welche Maßnahmen zum Recruiting junger Nachwuchskräfte dort umgesetzt werden, erläutert Ausbildungsleiterin Claudia Pache.

„Etwas Sinnvolles bewegen – das ist die Stärke unserer Branche“

Bis 2030 verlassen rund 40 Prozent der aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HAMBURG WASSER altersbedingt das Unternehmen. Mit einer Job-Offensive möchte das Unternehmen dieser personellen Veränderung frühzeitig entgegenwirken.

von Anett Fritzsche, Referatsleitung Personalgewinnung bei HAMBURG WASSER

„Geflüchtete bereichern die Ausbildung und den Arbeitsalltag“

Bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm war es schon immer Usus, allen Menschen eine Chance zu bieten. Daher wurde die Entscheidung, Geflüchteten den Weg in die duale Ausbildung über eine Einstiegsqualifizierung (EQ) zu ermöglichen, im Unternehmen auch bewusst getroffen. Mit Erfolg, wie Patrick Zimmermann, Ausbildungsleiter bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm, berichtet.

„So gewinnen wir Azubis für die TEAG“

Die Zeiten, in denen die Thüringer Energie AG (TEAG) postkörbeweise Bewerbungen auf freie Ausbildungsplätze erhalten hat, sind längst vorbei. Um trotzdem genug Nachwuchskräfte zu rekrutieren und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, hat sich der Energieversorger in den letzten Jahren neu positioniert. Johannes Trümper über die Maßnahmen und Erfahrungen bei der Gewinnung von Auszubildenden bei der TEAG.

„Aus- und Weiterbildung aus Überzeugung“

Als mittelständisches Unternehmen mit knapp 100 Kolleg*innen ist der langfristige und zielgerichtete Aufbau von Stammpersonal für das Stadtwerk Tauberfranken entscheidend. Welche Wege der lokale Versorger dabei geht, stellt Personalleiterin Sigrid Flick vor.

Fünf DVGW-Projekte für die Nachwuchsförderung

Der DVGW setzt sich auf vielfältige Weise für die Nachwuchssicherung und -gewinnung ein. Wir stellen fünf ausgewählte Projekte vor.

DVGW-Hochschulgruppe Freiberg – Bindeglied zwischen Hörsaal und Praxis

Die Vernetzung von Studierenden mit Unternehmen schon während des Studiums ist Grundlage für motivierten und gut ausgebildeten Branchennachwuchs. Ein besonderes Anliegen der DVGW-Hochschulgruppe Freiberg ist es deshalb, den Praxisanteil im Studium zu erhöhen und regional ansässige Unternehmen frühzeitig einzubinden.

von Sven Eckart, 1. Vorsitzender DVGW-Hochschulgruppe Freiberg

Aspekte, die einen Arbeitsplatz für Nachwuchskräfte attraktiver machen

Bedingt durch den Mangel an Nachwuchskräften fragen sich Unternehmen immer häufiger, was für Nachwuchskräfte einen Job bzw. einen Arbeitgeber attraktiver im Vergleich zu anderen macht. Zunächst muss festgehalten werden: Die „eine“ Antwort auf diese Frage gibt es nicht – vielmehr existieren viele verschiedene Meinungen und Ansichten zu diesem Thema. Für diesen Artikel wurden deshalb mehrere Meinungen zu konkreten Unterpunkten eingeholt, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen zu können.

von Kristina Schmitz, BalTEC – DVGW-Hochschulgruppe Wismar

„Gemeinsam sind wir besser!“

Stephan Maul, Geschäftsführer der wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH, über den Fachkräftemangel, das Internetportal www.berufswelten-energie-wasser.de und wie Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung davon profitieren können.

Das Young-Professional- Programm des DVGW: drei Fragen an Dr. Antje Rademacher

Dr. Antje Rademacher ist Referentin für Hochschulen und Nachwuchsförderung und koordiniert die Einführung des Young-Professional-Programms im DVGW.

Verbände-Kooperationen gegen den Fachkräftemangel

Ein Kommentar von Mario Jahn, Geschäftsführer der rbv GmbH und Ausschuss Personalentwicklung (AfP) des rbv e. V.