Markt

Deutscher Innovationspreis für Messtechnikhersteller Lorenz

Lorenz GmbH

Der baden-württembergische Messtechnikhersteller Lorenz hat am 26. März 2020 den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) erhalten. Gewürdigt wurde die Entwicklung und intelligent vernetzte Produktion vollständig wiederverwertbarer Smart Water Meters sowie deren Rücknahme und Refabrikation im Rahmen eines tiefgreifenden Kreislaufwirtschaftskonzepts. Mit dem IKU zeichnen das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) alle zwei Jahre nationale Vorbilder aus Wirtschaft und Forschung aus.

Die digitalen Wohnungs- und Hauswasserzähler des mittelständischen Familienunternehmens ermöglichen die genaue Durchflussmessung, effiziente und sichere Datenübertragung und intelligente Analyse in Wassernetzen. Die neueste Smart-Meter-Generation ist zu 100 % kreislaufwirtschaftsfähig über mindestens zwei Produktlebenszyklen hinweg. „Für uns liegt in der Schließung des technischen Kreislaufs von Smart Meters der Schlüssel zu maßgeblichen Ressourceneinsparungen und ganzheitlichem Mehrwert im Sinne der Umwelt, der Mitarbeiter und vor allem unserer Kunden“, sagte Lorenz-Geschäftsführer Wilhelm Mauß. Ökonomie und Ökologie könne so in Einklang gebracht werden.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze betonte, dass Umweltinnovationen nicht nur den Industriestandort Deutschland schützten, sondern auch für Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Wohlstand sorgten. „Mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt ermutigen wir Unternehmen und Forschungseinrichtungen, mit kreativen Ideen neue Wege beim Klima- und Umweltschutz zu gehen“, so die Ministerin.

Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise wurde die Berlin geplante feierliche Preisverleihung abgesagt. Stattdessen wurden die Reden der Bundesumweltministerin und des stellvertretenden BDI-Hauptgeschäftsführers Holger Lösch zur Ehrung der Preisträger online zur Verfügung gestellt.