Markt

TZW baut LED-Prüfstand für die Wasserbehandlung auf

Das TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser hat vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusätzliche Investitionsmittel erhalten, um einen speziell für LED-Desinfektionssysteme ausgelegten hydraulischen Teststand sowie ein optisches Labor aufzubauen.

Das Interesse an UV-LEDs als Alternative zu konventionellen, quecksilberhaltigen Systemen für die Wasserbehandlung ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Als akkreditierte Prüfstelle für UV-Desinfektionsgeräte kann das TZW bereits jetzt großtechnische UV-Systeme gemäß den international anerkannten Regelwerken an Standorten in Deutschland und den USA mit Durchflüssen bis zu maximal 7.000 m³/h validieren. Bei dem jetzt geplanten neuen hydraulischen Teststand liegt der Fokus auf Kleinanlagen mit Durchflüssen bis maximal 5 m³/h, das entspricht etwa 80 Liter pro Minute. Zusätzlich soll er die Möglichkeit bieten, LED-Systeme flexibel zu installieren und unterschiedliche Wasserbeschaffenheiten und Wassertemperaturen zu realisieren. Auch Langzeitversuche, z. B. zur Alterung von LED-Systemen, können mit dem Versuchsstand ausgeführt werden.

Die Investitionen für das optische Labor beinhalten hochpräzise Messgeräte zur elektro-optischen Charakterisierung von LED-Platinen oder Einzelchips. Durch diese Kombination können LED-Geräte entsprechend dem derzeitigem Stand der Technik vollständig, d. h. sowohl auf Desinfektionswirksamkeit als auch komponentenbasiert elektrooptisch charakterisiert und geprüft werden. Dies bietet dem TZW die Möglichkeit, zusätzliche LED-spezifische Messungen durchzuführen, die für die unabhängige Validierung von UV-LED-Desinfektionssystemen zwingend erforderlich sind.

Neben der wissenschaftlich-technischen Begleitung von Entwicklungsarbeiten und der Durchführung von LED-Geräteprüfungen werden durch die Investitionen spezifische Messmöglichkeiten geschaffen, die für die geplante Erarbeitung einer Prüfnorm für UV-LED-basierte Desinfektionsgeräte erforderlich sind. Der vollständig aufgebaute und validierte Prüfstand soll im Herbst 2019 fertig gestellt sein.