„Weseler Wasser Wissen“ mit herausragender Resonanz


Am 24. Januar 2019 hat im nordrhein-westfälischen Wesel bereits zum 5. Mal das „Weseler Wasser Wissen“ stattgefunden, das gemeinsam von der Stadtwerke Wesel GmbH, der m. hübers GmbH und der PLASSON GmbH organisiert wird. In dem komplett ausgebuchten Konferenzsaal des Welcome Hotels trafen sich im Rahmen der Veranstaltung Experten aus ganz Deutschland, um sich über die neuesten Trends und die aktuellen Herausforderungen der Wasserwirtschaft zu informieren und auszutauschen.

Natürlich durften sich die Teilnehmer auch in diesem Jahr auf hochkarätige Fachleute freuen: Dr. Michaela Schmitz vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigte in ihrem Vortrag die aktuellen Herausforderungen der Wasserwirtschaft hinsichtlich der Faktoren Qualität und Technik auf. Maxim Juschak vom Rheinisch-Westfälischen Institut für Wasser (IWW) führte aus, mit welchen Möglichkeiten Wasserversorger heute den Zustand ihres bestehenden Rohrnetzes bewerten und die technische Beschaffenheit der verbauten Materialien überprüfen können, um daraus eine auf Nachhaltigkeit angelegte Instandhaltungsstrategie zu entwickeln. Dr.-Ing. Markus Ulmer von den Stadtwerken Karlsruhe machte den Tagungsteilnehmern in seinem Beitrag deutlich, dass der demografische Wandel speziell in der Wasserwirtschaft im Vergleich zu anderen Branchen zu enormen Herausforderungen bei der zukünftigen Berufsbildung und Personalentwicklung führen wird. Deutschland wird im Hinblick auf die weiter fortschreitende Akademisierung Engpässe bei gut ausgebildeten Facharbeitern haben.

Dr. Georg-Joachim Tuschewitzki vom Hygiene-Institut des Ruhrgebietes machte auf sehr eindrucksvolle Weise klar, wie wichtig die Hygiene bei Arbeiten an Rohrleitungen oder Trinkwasseranlagen ist. Eine Nichtbeachtung kann in diesem Zusammenhang zu erheblichen Folgekosten durch aufwendige Reinigungskosten führen; nicht zu vergessen der Imageschaden für einen Wasserversorger, der aufgrund einer Verschmutzung seine Kunden informieren muss. Den Abschluss der Tagung bildete Stephan Koch von der Gelsenwasser AG, der das gemeinsam mit der Westfälischen Wasser- und Umweltanalytik entwickelte „Schirmspülung“ vorstellte. Rohrleitungen unterschiedlichster Durchmesser und Längen können mit diesem Verfahren mit sehr hohem Wirkungsgrad gespült werden.
 
Insgesamt sind die Veranstalter überaus zufrieden, dass sie diese Fachtagung in Wesel mit herausragender Resonanz etablieren konnten. Interessenten für das „6. Weseler Wasser Wissen“ im Januar 2021 können sich bereits heute bei der PLASSON GmbH (infoplassonde) vormerken lassen!
Weseler Wasser Wissen“