Wissen

Hygienische Eignung von Produkten im Kontakt mit Trinkwasser

TZW

Die Qualität des Trinkwassers in Deutschland ist ausgezeichnet. Dabei spielt nicht nur die Beschaffenheit des Wassers, sondern auch das Material der Rohre, Armaturen und anderen Bauteilen, die mit dem Wasser in Berührung kommen, eine große Rolle.

Laut Trinkwasserverordnung ist in Deutschland das Umweltbundesamt dazu ermächtigt, Bewertungsgrundlagen für die hygienische Beurteilung von Werkstoffen und Materialien im Kontakt mit Trinkwasser festzulegen. Zukünftig handelt es sich dabei um ein rechtsverbindliches System, das die bisherigen unverbindlichen KTW-Leitlinien ersetzt. Mit Veröffentlichung der Bewertungsgrundlagen spätestens März 2019 läuft eine Übergangszeit von zwei Jahren bis März 2021.

Auf große Resonanz traf eine gemeinsame Informationsveranstaltung von TZW: DVGW-Technologiezentrum Wasser und DVGW Cert GmbH Ende Januar 2019 in Karlsruhe. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus kleinen und mittelständischen Unternehmen, von Behörden und Wasserversorgern informierten sich in mehreren Vorträgen, wie die Prüfungen nach den Bewertungsgrundlagen des Umweltbundesamtes mit anschließender Konformitätsbestätigung zukünftig umzusetzen sind. „Das Ziel der Bewertung von Materialien ist es, auch bei erhöhten Risiken durch wachsende Komfortansprüche, neue Materialentwicklungen und einen globalisierten Markt die Bürgerinnen und Bürger weiterhin mit exzellentem Trinkwasser zu versorgen. Daher müssen die Produkte, die mit Trinkwasser in Kontakt kommen, intensiv bewertet und geprüft werden,“ so Dr. Thomas Rapp vom Umweltbundesamt.

Volker Meyer, Hauptgeschäftsführer der figawa, widmete sich in seinem Vortrag der europäischen Harmonisierung von Werkstoffen und Produkten in Kontakt mit Trinkwasser und Stefan Oberdörfer (VDMA) beleuchtete das Thema aus Herstellersicht. Dr. Robertino Turković (TZW) und Anton Wohlgemuth (DVGW CERT GmbH) berichteten in ihren Referaten, wie die Umsetzung in die Prüfpraxis auf Grundlage der neuen Bewertungsrichtlinien aussehen wird. „Als Prüfstelle Wasser ist uns der enge Kontakt mit unseren Kunden bei der Anwendung in der Praxis sehr wichtig,“ betonten Dr. Turković und Dr. Klinger vom TZW.

Eine weitere Informationsveranstaltung zum Thema findet am 21. März 2019 in Bonn statt.