Wissen

In Duisburg wird die Wasserstoffmobilität erforscht

Zentrum für BrennstoffzellenTechnologie GmbH

Wasserstoff ist essentiell für das zukünftige Energiesystem auf Basis regenerativer Stromerzeugung. Er dient dabei als Energiespeicher und Kraftstoff für die Mobilität. Erzeugt wird grüner Wasserstoff aus erneuerbaren Energien mittels der Elektrolyse.

Um den Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur für die Mobilität zu erforschen, entsteht am Campus der Universität Duisburg-Essen ein einmaliges Wasserstoff-Testfeld mit Laboren und Tankstelle. Im Zentrum der wissenschaftlichen Fragestellungen stehen Effizienz-, Sicherheits- und Qualitätsaspekte ebenso wie Wirtschaftlichkeit, Verfügbarkeit und die regulatorischen Rahmenbedingungen für eine Wasserstoff-Infrastruktur.

Das Wasserstoff-Testfeld umfasst verschiedene Elektrolyse-Verfahren, eine Testplattform für Wasserstoff-Tankstellen, eine mobile Wasserstoff-Befülleinheit und ein Wasserstoff-Qualitätslabor. So kann die gesamte Kette, von der Wasserstofferzeugung über die Tankstellentechnologie, einschließlich Kompression, Speicherung, Kühlung und Zapfpistolen, bis hin zur Betankung abgebildet werden. Ziel der Forscher am Zentrum für BrennstoffzellenTechnik GmbH ist es, sowohl Einzelkomponenten für die Wasserstoff-Infrastruktur zu erproben und weiterzuentwickeln als auch unter systemischen Aspekten optimierte Tankstellenkonzepte zu entwickeln und zu testen. Im Wasserstoff-Qualitätslabor soll u. a. ein Qualitätsmanagement für Tankstellen bzw. für die Überwachung der Wasserstoffqualität an deutschen und europäischen Tankstellen erarbeitet werden.